Winterfeste Dampfanlagen

22/12/2021

Winterfeste Dampfanlagen – für einen effizienten und sicheren Betrieb in der kalten Jahreszeit

Der Winter steht vor der Tür – sein Einfluss und die Auswirkungen der kalten Jahreszeit sind trotz der eher milden Temperaturen der letzten Jahre nicht zu unterschätzen. Bereiten Sie sich und Ihre Dampfanlage rechtzeitig vor.

Der Dampf- und Kondensatkreislauf sieht vereinfacht so aus: Dampf wird erzeugt, die Wärmeenergie genutzt und das entstandene Kondensat wieder zurückgefördert. Es wird erneut Dampf erzeugt. Dampf ist sicher, nachhaltig und effizient. Er ist nicht giftig, ätzend oder entzündlich und so einfach zu handhaben. Der Wartungsaufwand hält sich bei guter Pflege, wie bei vielem, in Grenzen. Äußere Umstände können ein bestehendes System dennoch stark beeinflussen und eine Anlage, die bisher gut funktionierte, ins Schwanken bringen.

Der oben genannte „Dampf“ ist Sattdampf – gasförmig, trocken, nicht überhitzt. Ein effizienter Wärme- bzw. Energieträger mit (entsprechend dem Dampfdruck) hoher Temperatur und Energiedichte. Niedrige Umgebungstemperaturen bringen den Dampf dazu, seine Energie früher abzugeben, als bei warmen Umgebungen. Es kommt vermehrt zur Kondensation, es bildet sich Kondensat.

Das Kondensat ist aus der Anlage zu entfernen. Sollte dies nur unzureichend abgeleitet werden, so sind Wasserschläge, beeinträchtigte Regelungen und schlechter Wärmeübergang am Verbraucher mögliche Folgen. Am Ende sind aufwändige Wartungen, teure Reparaturen und lange Ausfallzeiten hinzunehmen. Sorgen Sie vor!

Ein Dampftrockner entfernt Wasserteilchen und diverse Schmutzpartikel aus Ihrem System bevor diese zu wichtigen Bauteilen (bspw. einem Regelventil) vordringen und deren Standzeit verringern. Ein passender Kondensatableiter unterstützt den Dampftrockner bei seiner korrekten Funktion, indem er das anfallende Kondensat ableitet und den wertvollen Dampf in der Anlage belässt. Eine korrekt ausgeführte Entwässerung spart Energie und schont umliegende Bauteile. Eine jährliche Überprüfung Ihrer Kondensatableiter senkt zudem das Risiko von Ausfallzeiten. Ein defekter Kondensatableiter ist somit schnell entdeckt und zügig ausgetauscht. Der Einsatz eines Universal-Kondensatableiters bringt zusätzliche Flexibilität und reduziert die Lagervielfalt beträchtlich.

Dampfverteiler sind Bauteile, welche neben der Distribution des Dampfes auch eine Vorstufe zu einem Dampftrockner bilden. Diese sind ebenfalls durch einen kontinuierlich arbeitenden Kondensatableiter zu entwässern, um die Dampfqualität aufrechtzuerhalten.

Denken Sie auch an Anlagenteile, die nicht täglich in Betrieb sind oder über bestimmte Zeiträume komplett abgeschalten werden. Diese Leitungen können mit Hilfe von einfriersicheren Restentleerern (z. B. ST1730) komplett leerlaufen und sind später wieder zügig nutzbar.

Eine sinnvolle Ergänzung bilden Wärmedämmungen – einige Dampfanlagen sind nur unzureichend damit ausgestattet. Einfache Wärmedämmungen bieten den besten Schutz vor niedrigen Temperaturen, so dass der Dampf seiner Energie nicht beraubt wird und der Dampfkessel keinen zusätzlichen Dampf produzieren muss. Falls Ihre Anlage bereits mit Dämmungen ausgestattet ist, so prüfen Sie diese auf Beschädigungen und / oder Feuchtigkeit. Ersetzen Sie diese möglichst zeitnah. Wärmedämmungen sind zudem ein effizienter Berührungsschutz und schützen Ihr Personal vor möglichen Verletzungen.

Ist Ihre Anlage auf die kalte Jahreszeit vorbereitet? Sprechen Sie uns an!

 

Das könnte Sie auch interessieren